Rathauserker
 

Rathauserker

An dem, 1578 von A. Lorenz erbauten Erker, sind in der Vorderansicht das kursächsische und das dänische Wappen (ein Hinweis auf die Herkunft der damaligen Kurfürstin) zu sehen. An den Seitenfronten findet man die Wappen der Landgrafschaft Thüringen und der Mark Meißen.

Der angebrachte Ritterkopf wird im Volksmund dem Ritter Kunz von Kauffungen zugeordnet, welcher die Prinzen Ernst und Albrecht aus dem Schloß in Altenburg entführte, um seine Forderungen gegenüber dem Kurfürsten durchzusetzen. Nach seiner Festnahme wurde er nach Freiberg gebracht. Auf Anordnung des Kurfürsten wurde der Ritter in einem "Schnellverfahren" vom Rat der Stadt Freiberg zum Tode verurteilt und 1455 auf dem Obermarkt enthauptet.
Es konnte jedoch kein Zusammenhang zwischen dem Bau des Erkers und der Hinrichtung des Ritters Kunz von Kauffungen gefunden werden, so daß der Ritterkopf am Erker wohl nur zum Schmuck dient.
 

 Home
 Stadtansichten
 Bildergalerie