Logo-Umwelt Geo- und Umweltportal Freiberg

Home
Stadt Freiberg
Geologie
Bergbau
Umwelt
nützliche Links
Aktuelles
Fachwörterbuch
Sitemap
Impressum
Kontakt

 Luft |  Boden |  Wasser |  Energie |  Literatur & Quellen

alternative Energieformen in Freiberg

  Alternativ zu den fossilen Energieträgern (Erdöl, Erdgas, Steinkohle, Braunkohle) bzw. zur Kernenergie werden regenerative Energien (Solarenergie, Wasserkraft, Windenergie und Biomasse) z.Z. nur wenig genutzt.

Regenerative Energien, welche in Freiberg genutzt werden, lassen sich einteilen in Energie
  • zur Stromerzeugung (Wasserkraft, Windenergie, biogene Festbrennstoffe, Deponiegas, Biogas, Klärgas, Solarstrahlung, Biotreibstoffe)
  • zur Wärmebereitstellung (biogene Festbrennstoffe, Umgebungswärme, Solarstrahlung, Biogas - organische Rückstände)
  • als Treibstoff (Biodiesel, Rapsöl)
 
  Im Freiberger Raum:
  • lokale Windkraftanlagen
  • Bürgerkraftwerke Clemens-Winkler-Schule, Tivoli
  • Nutzung der Solarthermie im Seniorenheim "Johanna Rau" sowie auf einigen privaten Dächern der Stadt Freiberg (z.B. Fitnessinsel Helmertplatz 1)
  • Errichtung von Photovoltaikanlagen auf Freiberger Industriegebäuden der Deutschen Solar AG durch die SunStrom GmbH
  • private Fotovoltaikanlagen auf Freiberger Dächern
  • Wasserkraftanlage im Muldental in Halsbach
  • Biomasseveredlung - Choren Industries - Biomassekraftwerk, erneuerbare Kraftstoffe
  • Holzgas-GuD-Kraftwerk Siebenlehn
  • Geothermie:
    • Freiberger Krankenhaus: im Sommer kühlen und im Winter heizen mit sauberer Luft aus dem Bergbau
    • Wärmepumpen als Heizung und Warmwasseraufbereitung
  • Inbetriebnahme der ersten öffentlichen Erdgastankstelle in Freiberg, im Bereich der Esso-Tankstelle, Dresdner Straße durch die Stadtwerke Freiberg
in die Zukunft geblickt...
  • Geothermieprojekt Schloss Freudenstein
  • Planung zum Einbau einer Brennstoffzelle in das Seniorenheim "Johanna Rau" - Stadtwerke Freiberg
  • Wiederinbetriebnahme des Kavernenkraftwerks "Drei-Brüder-Schacht"
  • kommunale Einrichtungen beziehen "grünen Strom"
  • schrittweise Umsetzung des Handlungskataloges aus dem kommunalen Klimaschutz- und Energiekonzept
  • Freiberg bewirbt sich um den "European Energy Award"
Windkraft

Solaranlage

Wasserkraft
 
  Eine recht anschauliche Demonstration der Nutzung regenerativer Energien in Freiberg bietet der Energiepark am Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) an der TU Bergakademie Freiberg. Er befindet sich auf dem Gelände des Lehr- und Forschungsbergwerkes "Reiche Zeche".
Im Energiepark werden verschiedene Möglichkeiten der Nutzung regenerativer Energien sowie des rationellen Energieeinsatzes vorgestellt:
  • Solarthermie - Erzeugung von warmen Brauchwasser
  • Photovoltaik - direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie durch Solarzellen
  • Brennstoffzelle - Umwandlung von chemisch gebundener Energie eines Brennstoffes in elektrische Energie
  • Wärmepumpe - Versorgung des Steigerhauses mit Heiz- und Brauchwasser
  • Blockheizkraftwerk - Kraft- Wärmekopplungsanlage zur Unterstützung der Raumheizung eines Gebäudekomplexes
  • Brennwerttechnik - umweltschonende Wärmeerzeugung aus Erdgas
  • Biomassefeuerung - zur Wärme- und Elektroenergieerzeugung
Der Energiepark steht allen Interessenten zur Besichtigung offen.
Anmeldung unter: Tel.:03731/39-4511, e-mail: evt@iec.tu-freiberg.de
 
 
 

Die Freiberger Agenda 21

Agenda 21
  Vortrag von Steffen Judersleben (Leiter des Arbeitskreises Energie der Agenda21) auf dem Treffen des Freiberger Energiestammtisches am 26.Januar 2004
  Eindrücke von der Kommunalkonferenz Erneuerbare Energien am 24./25.03.2004 in Freiberg
 
Veranstaltungshinweis: Freiberger Solartage
2./3. September 2004 - "Freiberger Solartage"
weitere Informationen: www.energiestadt-freiberg.de
 
 

letzte Änderung: 07/04
Redaktion: B.Bicher
Gestaltung: B.Bicher